Allgemeines

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Events

    • Das finde ich aber sehr schade. Aber als Ersatzfahrer ist es dann doch auch nix besser, oder? Die Motivation ist doch dann eher noch geringer. Zeit zum Trainieren habe ich leider auch sehr wenig, darum fahre ich meistens auch eher hinten mit. Ist doch egal. Man kann doch auch aus Rennen heraus lernen. Mir jedenfalls macht es auch hinten Spaß. Werden immer Leute für die hinteren Plätze gesucht. Ich hab mich auch schon für einen dieser Plätze im Nächsten Rennen beworben :P . Vielleicht überlegst du dir das ja noch.
      Liebe Güße Roland
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
    • Zeit zum fahren hab ich zwar grundsätzlich schon, aber halt keine Lust auf trainieren in dem Sinne. Bzw dafür Zeit. Wenn ich Bock auf fahren hab dann will ich zum Spass KI-Rennen fahren, mit den Fahrzeugen auf die ich grad Lust hab. Zum trainieren in dem Sinne, also mit dem immer gleichen Auto die gleiche Strecke abschrubben bleibt da eigenltich keine Zeit mehr, angesichts des Content den meine 3 Sims bieten. Von Setups will ich gar nicht anfangen.

      Und hinten mitfahren ist das eine, aber wenn ich regelmäßig 20 Sekunden Rückstand auf den vorletzten hab, ist das auch nicht mehr viel mit Rennen. Ich fahr auch ab und zu woanders mit, da kann ich trotzdem in der zweiten Häfte, im schlimmsten Fall im letzten Drittel noch mithalten und hab Gegner. Hier weis ich von vornerein das mir selbst der vorletzte davonfährt, wenn keine Unfälle dazwischen kommen.
      Und dann hat man auch keine Lust dafür nen Abend herzugeben. Zumal ich sowieso nicht immer Bock auf fahren hab. Am Montag zum Beispiel hätt ich eigentlich lieber was anders gemacht, und ich glaub man hats gemerkt an meinem Rumgeeier. Ich hab halt versucht möglichst niemand im Weg zu sein. Bis die Boxenpanne kam -.-
      Als Ersatzfahrer würds mir weniger ausmachen mal hinterherzufahren.

      Ich bin da halt doch eher der Typ für Funevents, bei denen keine Teamwertung und Teilnahmezwang (auch wegen der Teamwertung) dahinterstehen
    • Hey Stormrider,

      du bist genau meine Liga! Mach mit :D
      Ich war schon oft am gleichen Punkt angekommen wie Du jetzt. Aber Montags sinds nur 40 Minuten Rennen. Nimms halt als Funevent, bei dem Du Dir sicher sein kannst, dass faire Racer unterwegs sind.
      Es kann nicht Schaden am Sonntag 1 Rennen über 40 Minuten zum Test zu fahren, auch ohne Qualy, wenn Du keine Lust hast. Setup kannste bestimmt von nem Pro bekommen, sonst musste meins nehmen ;)

      Klar gibts Typen wie Domi, der kurz CS auf standby setzt, den Lada startet und mich nass stehen lässt, komplett ohne Training. Aber ich versuch mich nicht selbst unter Druck zu setzen, und schon kommt der Spass wieder. Glaub mir, wenn ich mir das große Starterfeld in der Liga anschaue, was auf dem Niveau fährt und fair und alles, man würde es bereuen ausgestiegen zu sein. So eine große Liga ist nichts selbstverständliches, das findet man nicht so schnell wieder. Als mir das klar wurde, ist Ausstieg kein Thema mehr, dann lieber 2 KIrennen am Sonntag zur Übung ;)

      Nachtrag:
      Ausserdem sind wir grad am Anfang der Liga, da fahren zwar alle noch sehr umsichtig, trainieren aber auch noch hart, das gibt sich mit der Saison ein wenig, und Du wirst, genau wie ich, dazulernen und nächste Saison besser sein, was dir nichts nützt, weil die anderen auch besser werden :D Nur kein Druck! Ein Rennen und Schluss, mit der Zeit kommt die Lust auch wieder und kleine Erfolge stellen sich ein.

      Ich bin 3 Rennen nicht ins Ziel gekommen. Im 4. überschlag ich mich in der 2. Runde und hätte eigentlich auch raus sein müssen. Wundersamerweise lief die Karre aber noch. Viel los war nicht mehr im Race, aber ich hatte Spass mit meinem funkelndem Lada :) Dann halt gegen die Uhr. 30 Minuten, kein Ding, aber ne kleine Chance auf ein gutes Rennen hatte selbst ich.

      Noch ein Nachrag:
      Ich bin am Montag ein Woche zuvor ne Stunde gefahren, grottenschlecht, und Sonntag vor dem Ligarennen, da aber den ganzen Nachmittag, weil ich das Game nun endlich mal bezwingen will (bisher wars immer andersrum und eigentlich hat sich noch nicht viel geändert :). Das erklärt vielleicht die 1:31:2 im Qualy.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Muhmacher ()

    • Wie ist denn nun der Status des ganzen?
      Wie schon gesagt räume ich den Platz freiwillig, in Paul Ricard fahr ich eh nicht mit. Weder als Ersatz noch sonstiger Fahrer. Wenn ich tatsächlich Bock hätte mich noch eine Sekunde länger mit diesem Sammelsurium von beschissen zu fahrenden Dreckskurven zu beschäftigen könnte ich vielleicht eine 01:35 noch hinkriegen, aber selbst damit wäre ich vermutlich eher Verkehrshinderniss als Mitfahrer. Im Moment sinds 01:37er. Auf Solution 3-C. Die wird ja glaub gefahren.
    • f!r3fOx_ schrieb:

      @Stormrider Die Strecke ist nicht ganz so einfach. Da muss man schon bissi trainieren. Ich schaffe da eine hohe 1.30. Aber auch nicht linear.
      Irgendwie habe ich da den Dreh noch nicht raus. Man kann da wohl viel abkürzen, was noch im Rahmen ist. Wie gesagt. Training ist alles.
      stimmt die Strecke hat es in sich, mit der richtigen Linie kann man aber viel rausholen. Erste 10 Runden Zeit 1:40 nach trainieren jetzt 1:34 - 35 aber ich weis da ist noch viel viel Zeit drinnen.
      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zu den Ohren hin abfließen.

      Ich bin zwar langsam, aber vor dir! Lieber vier Ringe am Auto als einen am Finger.
    • Das kann sein das man da mit Training mehr rausholen kann, aber nicht wenn man so absolut keinen Bock auf die Strecke hat das man unter Dauerfrust fährt. Da kann man 2 Stunden am Stück fahren ohne was hinzukriegen, wenn einem die Zeit dafür nicht zu schade wäre. Da hat das Spiel wirklich genug besseren Content zu bieten, als das ich mich stundenlang mit ner Strecke rumärgern will die ich nicht riechen kann.
      Drum lohnt sichs für mich auch nicht in einer Liga mitzufahren in der der Trainings- und Zeitaufwand so hoch ist.

      Ich kanns auch nochmal mit der Formel Junior oder dem KTM versuchen um die Linien zu finden (sind meine Lieblingsfahrzeuge für neue Strecken, da übersichtlich und wendig) und dann nochmal mit nem Tourenwagen, wenn ich bis dahin nicht wider das Handtuch geworfen hab.
      Auf Liganiveau komm ich auf der Strecke aber trotzdem nicht
    • Versuch einfach mal etwas zu experimentieren. z.b. die Bremspunkte zu verschieben oder Kurven in einem völlig anderen Winkel anzufahren. Manchmal erhält man dadurch völlig neue Erkenntnisse. Ich finde Paul Ricard auch sehr anspruchsvoll, habe meine Zeit aber durch diese Vorgehensweise von 1:35xxx auf 1:29,972 verbessern können. Und das bei meiner knapp bemessenen Zeit. Habe vielleicht 2Std bisher mit dem Training für das Rennen dort verbracht. Für einen Platz unter den ersten 10 wird es wohl trotzdem nicht reichen. Hauptsache ich bin dabei. Nicht nochmal so ne Kacke wie in Oschersleben, wo ich am Rennen nicht teilnehmen konnte.
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
    • Wo ich die Zeit liegen lasse, seh ich wenn ich KI Fahrzeuge vor mir hab. Hab mir auch schon Videos angeschaut, aber zu wissen wie man fahren muss, und es dann auch so hinbekommen sind 2 paar Schuhe .
      Hab mir seit ich ein Lenrad hab auch schon genug Videos über Ideallinien, Bremspunkte und den ganzen Klimbim angeschaut, aber irgendwann ist man halt am der Grenze seines Talents angekommen.

      Ich weis das ich allgemein über alle Sims die Streckenbreite micht ausnutze, zu stark bremse vor Kurven und auch die Scheitelpunkte und das rausbeschleunigen nicht ideal hinbekomme. Teilweise liegts sicher daran, das ich es auf Konsole mit Gamepad und Außenkamera jahrelang falsch gemacht hab. Sich das jetzt wieder abzutrainieren ist nicht so einfach, auch wenn ich über die 1 1/2 Jahre die ich jetzt ein Lenrad hab, meine Grundgeschwindigkeit durchaus verbessern konnte.
      Dazu kommt halt das ich lieber das fahre worauf ich grad Bock hab, als ein Auto zu perfektionieren. Arbeit hab ich schon jeden Tag 10 Stunden lang, die brauch ich abends beim zocken nicht auch noch :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stormrider ()

    • Stormrider schrieb:

      Wo ich die Zeit liegen lasse, seh ich wenn ich KI Fahrzeuge vor mir hab. Hab mir auch schon Videos angeschaut, aber zu wissen wie man fahren muss, und es dann auch so hinbekommen sind 2 paar Schuhe .
      Hab mir seit ich ein Lenrad hab auch schon genug Videos über Ideallinien, Bremspunkte und den ganzen Klimbim angeschaut, aber irgendwann ist man halt am der Grenze seines Talents angekommen.

      Ich weis das ich allgemein über alle Sims die Streckenbreite micht ausnutze, zu stark bremse vor Kurven und auch die Scheitelpunkte und das rausbeschleunigen nicht ideal hinbekomme. Teilweise liegts sicher daran, das ich es auf Konsole mit Gamepad und Außenkamera jahrelang falsch gemacht hab. Sich das jetzt wieder abzutrainieren ist nicht so einfach, auch wenn ich über die 1 1/2 Jahre die ich jetzt ein Lenrad hab, meine Grundgeschwindigkeit durchaus verbessern konnte.
      Dazu kommt halt das ich lieber das fahre worauf ich grad Bock hab, als ein Auto zu perfektionieren. Arbeit hab ich schon jeden Tag 10 Stunden lang, die brauch ich abends beim zocken nicht auch noch :D
      Bei manchen Punkte geb ich dir Recht oft ist es ein Zeitproblem, aber aufgeben tut man einen Brief.
      Versuch mal das klingt etwas lächerlich aber ich mach das öfters, wen ich mit Freunden fahre die gut sind stell ich mich mit den Auto in meine Problemkurven an die Seite und schau mir an wie die IN-AUS die Kurven fahren, man hört sogar das Schalten das Bremsen das Gas geben. Dann achte oder konzentriere mich nur auf die nächste Kurve da ist mir die Zeit momentan egal, weil die kommt dann automatisch.
      Es ist ja so das wen man fährt ging mir genauso immer auf die Zeit schaut und das allein verhindert das du eine gute Runde hinlegst.
      Und ich zähle mich zu den mittelmässigen Fahrer der aber sich auf gewissen Strecken gleichmässig sich schon um 3-5 Sek. verbessert hat. ich fahre aber erst seit Feb.2017 überhaupt solche Simspiele vorher noch nie ein Autorennspiel. Meine Zeiten sind aber in der Qualifikation weil im Rennen ist das nochmals was anderes. Das sind zwei verschiedene Dinge da hast noch Konkurrenz vor-hinter dir. Wen ich das noch in den Griff bekomme bin ich im vorderen Drittel. Ich fahren bei euch noch keine Rennen das hat den Grund das ich mich noch nicht so beständig fühle viele Fehler noch mache um 40min das durch zuziehen. Aber ich habe es vor und wen ich hinten mitfahre möchte aber die schnelleren nicht behindern. Ja ist nur ein Spiel aber mit Realitätsfaktor wo andere Wochen Monate gebraucht haben um dort hinzukommen wo sie jetzt stehen.
      Will dich nicht belehren sondern Mut machen KOPF HOCH und aufgeben tut man einen Brief.
      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zu den Ohren hin abfließen.

      Ich bin zwar langsam, aber vor dir! Lieber vier Ringe am Auto als einen am Finger.
    • ha schön gesagt ^^

      Ich denke den einnen oder anderen kann ich auch sagen jeh nachdem wie das auto sich verhält ( ob es viel rutscht oder qwer liegt ) kann ich die einstellungen erahnen und mithalten wenn ich mir sonic jetzt mal nen parmal anschauen könnte wüsste ich was er fährt ob das zu einem passt ist wieder eine andere sache ^^ denn jeder hat seinen eigenen Fahrstiel man kann zwar von anderen was lernen und abschauen aber man ist nur selber eine person mit persöhnlichkeit welche sich in der Fahrweise wiederspiegelt .
      Es gibt einige echte fahrer unter uns welche mir den satz bestätigen könne :
      "Man kann anhand der Fahweise herauslesen was für ein Mensch du bist "
      Somit ist der lernfaktor zwar endscheidend um schneller zu werden aber passt auf das ihr nicht der andere seit .... denn dann geht das auch in die hose ^^

      Beispiel :
      Sonic fährt sehr rund und gleichmäßig schnell und verschleist kaum die Reifen wie janson butten

      Ich dagegen fahre instabiel schnell aber verbrauch mehr reifen dadurch so wie Hamilton

      Wenn ich jetzt die einstellungen fahren würde wie sonic könnte ich mich hinten Anstellen xD

      Deswegen guckt was die anderen machen und versucht das " für euch " umzusetzten !!!!!!
      Leidenschaftlicher Real & Sim- Racer :thumbsup:
    • Wenn man völlig frisch anfängt hat man natürlich den Vorteil das mans gleich richtig lernen kann. Das ist womöglich einfacher als wenn man sich falsch angeeignetes geradebiegen muss. Denn wen man nicht aufpasst fällt man doch wieder ins alte Muster zurück., weil sich das einfach jahrelang eingenistet hat.

      Gibt ein sehr gutes Video vom Physikentwickler von Assetto Corsa, der zeigt und erklärt Bremspunkte und Kurvenlinien sehr ausführlich. Zwar nur mit dem BMW 235 auf Silverstone International, aber ich hab mal versucht das ganze nachzufahren in AC. Komm zwar nicht ganz an seine Zeit ran, aber es hilft weil er erst absichtlich so fährt wie es viele Anfänger (oder ich :D ) tun, und später richtig.
      Da merk ich auch den größten Nachteil von R3E. Es gibt keine Pedalapp, in der man erkennen kann wann der Fahrende welches Pedal wie stark und lang getreten hat.
      In AC gibs das, und es hilft extrem wenn man die Fahrt eines schnellen Fahrer analysieren will. Den genau in solchen Basics liegen meine dringlichsten Schwächen.
    • Aalso, ich hab mir das Video von Aristoteles (bereits erwähnter AC-Entwickler) mal zu Herzen genommen, und das ganze mal mit einem Lieblingsfahrzeug auf eine Lieblingsstrecke getragen um eventuelle Fortschritte schneller erkennen zu können. Kleiner Spoiler: Sie existieren :D
      Andererseits scheint das Proplem auch am Spiel zu liegen. In R3E krieg ich es nicht mal ansatzweise hin so zu fahren wie in AC und AMS.

      Ausführlicher:
      Hab mir den Porsche Cup in AC auf Spielberg geschnappt und mal bewusst auf das geachtet was im Video erklärt wurde.. Das Ergebnis nach einigen Runden: wo ich früher mit der 95% KI gefahren bin fahr ich jetzt selbst der 97% um die Ohren, und hab meine bisherige Bestzeit um fast 3 Sekunden zerballert. Das gleiche in AMS mit dem vergleichbaren Boxer Cup auf Spielberg. KI von 90 auf 96 hoch, und die Rundenzeit um 3 Sekunden besser. Und da liegt sogar noch diverse Zeit auf der Strecke.
      Da es keinen Cup Porsche in R3E gibt, hab ich mir in Ac den GT3 911 gegriffen, was genausogut geklappt hat. Im Vergleich dazu den Ruf GT3 in R3E, auch auf Spielberg. Und in R3E bekomm ichs nicht hin das Auto so um die Kurven zu werfen wie in den anderen beiden Titeln. Da liegt noch ewig viel Zeit auf der Strecke. Ich bekomm kein vergleichbares Gefühl fürs Auto, weil sich R3E von der Fahrphysik her deutich "unsmoother", also eckiger und rumpeliger anfühlt. Gerade was Gewichtsverlagerungen des Fahrzeugs beim Bremsen oder in Kurven angeht fehlts mir da.

      Vielleicht auch ein Grund warum mir in der Liga hier graue Haare wachsen. Leider gibts in AC und AMS keine ofiziellen WTCC-Fahrzeuge um es mal mit denen vergleichen zu können.

      Werd jetzt mal schauen ob es Paul Ricard auch für AMS als Mod gibt, für AC hab ich schon eine sehr gute gefunden. Da fehlen dafür die Fronttriebler in der WTCC Leistungsklasse, AMS hat ja die Marcas die in die Richtung gehen.
      Dann kann ichs auch auf dem Weg mal vergleichen.
    • Kannste vergessen. Ich komm mit dieser *zensiert* von Strecke absolut nicht klar. Weder in AC noch in Raceroom. Weder Front- noch Heckantrieb. Das Teil fährt sich einfach nur scheiße, vor allem in der zweiten Hälfte.
      Wer AC hat sollt die Mod mal antesten, die ist wirklich erstklassig, aber ich schmeiß sie trotzdem wieder raus. Wenn die Strecke nix taugt bringt die beste Mod nichts.

      So, genug die Laune kaputtgemacht.
    • Wenns Dir hilft, ich bin auch an nem toten Punkt angekommen. Irgendwie ist der Zenit meines Talentes erreicht. Mir fehlen bei ner guten Runde 2-3 Skunden auf meine Teamkollegen. Ich dachte immer es liegt am Setup, aber Domi fährt mittlerweile meins :)

      Ich war 2 Tage stocksauer, weil ich mich für das Paul Ricard beim Training schon überdurchschnittlich hart reingehangen hab. Ergebnis: letzter fahrender Fahrer mit ner Minute Rückstand auf den Vordermann.

      Ich geh zurück zur Ursprungstaktik. Multisessions mit unterschiedlichen Karren und Strecken. Versuche jeden Tag zu racen, damit ich im Fahrgefühl bleib und werd nur 1-2 Rennen auf der Ligastrecke bestreiten. Ansonsten soll der Spass wieder im Vordergrund stehen.